Vorfüttern
 

Vorfüttern vor dem Karpfenangeln

Eine Woche vor dem geplanten Angeln, kann begonnen werden mit den gewählten Boilies an einer vielversprechenden Stelle wie beispielsweise Flachwasserzonen, Gumpen oder Platoos vorzufüttern. Die Futterstelle kann auch zwei bis drei Wochen oder nur zwei bis drei Tage mit Boilies bestückt werden, was an der Größe und dem Bestand der Karpfen ausgerichtet werden soll. Auch die Häufigkeit der Ansitze spielt bei der Futterzeit eine Rolle. Wer jedes Wochenende auf Karpfen angeln möchte, sollte die die ganze Woche durchfüttern um mit der Zeit eine fast 100%ige Ausbeute zu erreichen. Wer nur hin und wieder mit Boilies auf Karpfen angeln geht, kommt mit drei bis vier tägigen Fütterungszeiten aus.

Wichtig ist, daß die Futterstelle nicht sofort mit großen Boiliemengen bestückt wird, sondern vom ersten bis zum dritten oder vierten Tag von erst nur wenigen Boilies hochgeschraubt wird. Dies garantiert, daß die Karpfen, wenn sie die Boilies nicht sofort finden sollten, keine alten, sondern täglich frisch und wohlschmeckende Boilies vorfinden.

Die Boilies werden mit Hilfe eines Boilierohr´s oder einer Futterschleuder an die gewünschte Angelstelle gebracht, da mit diesen Hilfsmitteln und etwas Übung recht genau geworfen werden kann. Es lohnt sich die Futterstelle auf 10 bis 15qm² Fläche zu beginnen, und dann täglich etwas kleiner werden zu lassen, so das am Angeltag auf 1 bis 2qm² gefüttert und geangelt werden kann. Dies bringt den Vorteil, daß die Karpfen eher auf die Futterstelle stoßen und dann Stück für Stück auf einen Punkt hintrainiert werden. Einen Tag vor dem geplanten Karpfenangeln wird nur sehr wenig gefüttert, um den Appetit der Karpfen auf die frischen Boilies am kommenden Tag zu steigern.

 
  counter.de